Schritte in die richtige Richtung, Willen zu baldigem Abschluss

Liebe Kolleg*innen,
nachdem wir im April und Mai im vorigen Tarifinfo und in der ver.di-
Mitgliederversammlung über die letzte Verhandlungsentwicklung zurecht
Alarm geschlagen haben, können wir jetzt wieder etwas aufatmen.


Der damalige Verhandlungsvorschlag der Geschäftsleitung hat uns
große Sorgen bereitet. Entgegen unserer Forderung waren die
Einrichtungsleitungen aus der Eingruppierungsordnung und den
Entgelttabellen ausgeschlossen (der Grund unserer Forderung liegt darin,
dass dies bei Tarifverträgen üblich ist, denn es handelt sich bei
Einrichtungsleitungen um reguläre Beschäftigte und nicht um leitende
Angestellte). Außerdem war unser vorgeschlagenes System der
Eingruppierung nach Qualifikation, Facherfahrung, Umfang und Schwierigkeit
der ausgeübten Tätigkeit an entscheidenden Stellen zurückgenommen
worden. Völlig verschiedene Tätigkeitsbereiche waren in ein und demselben
Tabellensystem zusammengeworfen. Und die Entlohnung vor allem des
pädagogischen und pflegerischen Personals war vom geforderten TVöD-
Vergleich völlig abgehängt.


Dass dies die GPS-Beschäftigten und vor allem die ver.di-Mitglieder
nicht wollen, hat der Arbeitgeber nun verstanden. Unter anderem
konnte er Eure Forderungen in der Verhandlung in Empfang nehmen. Dort
konnte er die auf der ver.di-Mitgliederversammlung gestalteten Pinnwand-
Zeitungen mit Euren Meinungen und Kommentaren lesen.


In den beiden letzten Verhandlungsterminen ist der Arbeitgeber
unseren Forderungen deutlich entgegengekommen:

   –  In Anlehnung an den TVöD soll es nun zwei Tabellensysteme geben: Eine
      pädagogisch-pflegerische Tabelle und eine allgemeine mit
      allen sonstigen Tätigkeiten (Verwaltung, Hauswirtschaft,
      Technik, IT …).
    – In Anlehnung an den TVöD soll der regelpädagogische
      Bereich vom heilpädagogischen Bereich in der
      Eingruppierungsordnung unterschieden werden.

Aber wir mussten vorerst Kompromisse eingehen:

    – Mit Bauchschmerzen haben wir zunächst zugestimmt, dass die
      Einrichtungsleitungen nicht in das System von Entgeltgruppen und –
      tabellen aufgenommen werden.
    – Wir haben deutlich gemacht: Wir gehen davon aus, dass die Mitglieder bzw.
      die Tarifkommission dieser Regelung nur zustimmen werden, wenn das
      Gesamtpaket stimmt.

Beide Seiten haben ihren Willen zu einem schnellen Abschluss
bekundet. Aus diesem Grund haben wir dafür Sorge getragen, dass nun
ohne Schnörkel vor allem die „harten Fakten“ rasch verhandelt und geeint
werden.


Der Arbeitgeber hat nun alle Rahmendaten, um uns neue
Entgelttabellen und Mantelbestimmungen in einem Gesamtpaket
vorzulegen. Wir haben verdeutlicht, dass dort große Bewegungen nötig sind.
Vor allem muss die Entlohnung für die pädagogischen und pflegerischen
Arbeitskräfte spürbar besser werden.


Der Arbeitgeber hat jetzt Zeit, die Entgelte neu zu rechnen. Wir treffen
uns am 19. August zum nächsten Verhandlungstermin.

Mit kollegialen Grüßen
die Tarifkommission der GPS Wilhelmshaven
und Eure ver.di-Sekretär/innen
Oliver Barth und Aysun Tutkunkardes

Tarifinfo als PDF