Ein Quiz

… noch 34 Tage

Heute noch einmal etwas für die kleinen grauen Zellen. Auch bei diesem Quiz ist es nicht verkehrt, die GPS ein wenig zu kennen. Es spricht aber auch nichts dagegen, sich das Wissen erst durch die heutigen Fragen zu erarbeiten 🙂

1. 1969 gehörte es zu den Aufgaben der Jugendhilfe, Briefe mit Erziehungsratschlägen an Eltern zu verschicken. Wie hießen diese Briefe?

M  Martin-Möwe-Briefe
P  Peter-Pelikan-Briefe
B  Bertram-Buntspecht-Briefe
S  Siegfried-Star-Briefe

2. Neben vielfältigen Angeboten gab es in den Anfangszeiten des ‚Paritätischen‘ auch einen damals so genannten Altenklub mit Namen ‚Lebensabendbewegung‘ (LAB) in Wilhelmshaven. In vielen Städten gibt es diese Gemeinschaften noch heute. Wofür steht die Abkürzung LAB inzwischen?

A Lange Aktiv Bleiben
Ö Lebensfreudige Altersgenossen Begeistern
T Lebhaft Aufklärung Betreiben
S Lebendige Ahnung Bündeln

3. Welche der im Folgenden aufgezählten Aktivitäten gehörte in den 70er Jahren nicht zum Aufgabenbereich des ‚Paritätischen‘?

G Essen auf Rädern
L vorbeugende Gesundheitspflege durch Kuren
Ä Haus- und Straßen-Spenden-Sammlung
R Frisörsalon für Menschen mit geistiger und körperlicher Beeinträchtigung

4. Welche der folgenden Aussagen stimmt nicht?

D Die TBS Upjever war früher ein ‚Naafi-Shop‘ der englischen Streitkräfte
R Die Wohnstätte Stadtpark am Totenweg war früher eine Funkstation
I Die WfbM Planckstraße war früher eine Fabrik, in der Schreibmaschinen hergestellt wurden
L Die TBS Wilhelmshaven war früher ein Werftkrankenhaus

5. Was ist eigentlich Controlling?

I Controlling ist ein Aufgabenbereich von leitenden Angestellten, um das qualitative, quantitative, kreative und innovative Potenzial des vorhandenen Humankapitals in unterschiedlichen Geschäftsbereichen zu ermitteln, erhalten, erweitern und effektiv einzusetzen
K Controlling ist der Name eines Dokumentationsbogens aus dem Qualitätsmanagement, in dem Einrichtungsleitungen die Arbeit ihrer Mitarbeiter bewerten
T Controlling ist eine wichtige Teilfunktion der Unternehmensführung, die zur Steuerung des Unternehmens Planungs-, Koordinations- und Kontrollaufgaben wahrnimmt, um die Unternehmensführung mit den notwendigen Instrumenten und Informationen zu versorgen
U Controlling ist eine Aufgabe von Mitarbeitern, um Förderschwerpunkte und Entwicklungsfortschritte von Klienten zu dokumentieren

6. Wer war der unumstrittene Star beim 2. ‚Behinderten-Fußball-Turnier‘ 1981 im Wilhelmshavener Sportforum?

C Otto Rehhagel (Werder Bremen)
E Rudi Völler (TSV 1860 München)
N Karl-Heinz Rummenigge (Bayern München)
Ä Felix Magath (HSV)

7. Welcher Teilnehmer vom Behindertensportfest von 1981 hat später Medaillen bei den Paralympics gewonnen und ist heute Chefredakteur des Magazins ‚Handicap‘?

H Klaus-Dieter Höhn
G Bernhard von Heymann
T Gunther Belitz
N Anneliese Hanke

Lösung:

__ __ __ __ __ __ __ __ __ __ __ __

Gutes Gelingen! 🍀