GPS lenkt ein

GPS lenkt einBereitschaft zur
Aufnahme von Tarifverhandlungen zugesagt!

Die Urabstimmung hat eine breite Zustimmung
für einen dauerhaften Streik ergeben!

Nach mehreren Streiktagen, die die Beschäftigten der GPS in den letzten Monaten durchgeführt haben, vielen Solidaritätskundgebungen und Gesprächen mit der Geschäftsführung und der Politik lenkt die GPS Wilhelmshaven endlich ein und bietet der Gewerkschaft ver.di Tarifverhandlungen über einen Haustarifvertrag an.
Ein erster Termin wird Ende Oktober stattfinden, um ein Eckpunktepapier zu erarbeiten und verbindlich zu vereinbaren. Als letztes waren die ver.di Mitglieder zu einer Urabstimmung über einen unbefristeten Arbeitskampf aufgerufen, um den seit gut 13 Jahren währenden tariflosen Zustand zu beenden.
Ein erster Termin wird Ende Oktober stattfinden, um ein Eckpunktepapier zu erarbeiten und verbindlich zu vereinbaren

„Wir begrüßen sehr, dass die GPS an den Verhandlungstisch kommt! Wir erwarten konstruktive Vorschläge zur Erarbeitung eines Tarifvertrages.“ sagt Petra Ducci-Eiklenborg. „Es ist an der Zeit, dass die unterschiedlichen Entlohnungs- und Beschäftigungsniveaus ein Ende haben.“

Unsere Forderungen:

  • einen Haustarifvertrag für alle Beschäftigten der GPS WHV auf Grundlage   des TVöD
  • bestehend aus einem Manteltarifvertrag und dynamische Verfügungsregelungen
  • sowie die Sicherung des Besitzstandes der Beschäftigten.

Der Arbeitskampf bleibt bis zur Aufnahme der Gespräche ausgesetzt, ist aber nicht beendet.
Die Streikvorbereitungen ruhen. „Es besteht aus Sicht der Gewerkschaft nicht die Absicht, den Verhandlungsauftakt Ende Oktober dadurch zu belasten“, so Aysun Tutkunkardes, ver.di Verhandlungsführerin. Die Urabstimmung, an der sich Beschäftigte aus allen 60 Einrichtungen der GPS beteiligt hatten, hat eine große Zustimmung der Beschäftigten zu einem unbefristeten Streik ergeben. Mit 89,35% haben die ver.di Mitglieder sich für einen dauerhaften Streik ausgesprochen

GPS lenkt ein.PDF