Die Forderung nach einem Tarifvertrag bei der GPS ist hoch aktuell!

Auch diese Woche zeigt sich erneut, das die Gewerkschafter bei der GPS mit ihrer Forderung in der Sache richtig liegen und sich für eine Zukunftsicherung ihrer sozialen Arbeit einsetzen.
Die Forderung nach einem Tarifvertrag bei der GPS ist hoch aktuell!
Der Fachbereich der verdi (soziale Dienste und Wohfahrtsflege) in Hannover hatte am 07.Juni 2016 zu einer Pressekonferenz eingeladen. Verdi-Sekretärin Annette Klausing informierte u.a., dass die Erhöhung der Landesmittel für Personalkosten von 3,5 % im Januar 2016 in der Behindertenhilfe in Niedersachsen nicht an eine Tariftreue der Träger gebunden ist – so wie bei der GPS in Wilhelmshaven.
Das Ergebnis dieser Situation ist auch in Wilhelmshaven…
Der Arbeitgeber erhält zusätzliche Mittel für sein Personal – gibt diese aber nicht vollständig an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Form von Gehaltserhöhungen weiter. (Anmerkung der VL)
Verdi-Sekretärin Klausing informierte, dass 60 % der Beschäftigten der Behindertenhilfe auf tariflicher Grundlage entlohnt werden.
verdi setzt sich daher für die 14000 Beschäftigen in Niedersachsen ein, die keinen Tariflohn erhalten.
Damit unterstützt die Gewerkschaft alle Beschäftigten in der Behindertenhilfe ohne tarifliche Bezahlung  – auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei der GPS Wilhelmshaven.
Jetzt fordern die Gewerkschafter bei der GPS ebenfalls die tatkräftige Unterstützung und Solidarität aller Kolleginnen und Kollegen, um an dem Projekt „TV bei der GPS“ beharrlich weiterzuarbeiten – für eine angemessene Vergütung und eine zukunftsichernde Entwicklung der sozialen Arbeit.
Dies ist kein Widerspruch!
 13400930_1193754443991828_783096578_n