Notdienstbestellung und Notkompetenz?!

Notdienstbestellung und Notkompetenz?! Jetzt kommt es auf jede(n) Einzelne(n) an – Wir brauchen eure Unterstützung!

 

Liebe KollegInnen,

 

heute hat uns der Arbeitgeber verkündet, dass es keine Notdienstvereinbarung geben wird und deshalb ab heute Nachmittag sogenannte „Notdienstbestellungen“ von der Geschäftsleitung vollzogen werden. Im Rahmen einer sogenannten „Notkompetenz“ werden jetzt KollegInnen, unter Androhung von arbeitsrechtlichen Konsequenzen, zum Dienst bestellt bzw. verpflichtet.

Wir sagen: Das ist ein klarer Verstoß gegen die individuellen Grundrechte und fordern alle die es wollen auf, vom persönlichen Streikrecht Gebrauch zu machen! Jetzt gilt es Rückgrat zu beweisen und sich nicht einschüchtern zu lassen! Wir haben heute mit unserer Rechtsabteilung gesprochen und gewährleisten bei arbeitsrechtlichen Konsequenzen, aufgrund dieser Arbeitsverpflichtungen, rechtlichen Schutz durch eure Gewerkschaft ver.di!

Wir wissen durchaus, dass es nun vielmehr  Chaos und Unruhe in den Einrichtungen gibt, aber diesen Zustand hat alleine der Arbeitgeber zu verantworten. Wir hätten gerne eine rechtsichere Notdienstvereinbarung  auf der Grundlage wirklicher Notlagen in den entsprechenden Einrichtungen abgeschlossen.

Wir appellieren deshalb an euch alle, sich jetzt nicht einschüchtern zu lassen und uns allen beim morgigen Streik tatkräftig zu unterstützen! Wir haben in den letzten Tagen und Stunden große Solidarität erfahren und viele KollegInnen der GPS Whv fühlen sich, genauso wie am 19.02.16 eher bestärkt am Streik teilzunehmen.

Wir glauben fest an der Durchsetzbarkeit eines Tarifvertrages in der GPS Whv (woanders geht das auch) und sind überzeugt, dass der morgige Tag, für uns alle, ein wirklicher Erfolg wird!