Notdienstvereinbarung für den 14.04.16

Liebe KollegInnen,

viel von euch haben heute vergeblich auf die Notdienstvereinbarung gewartet. Und tatsächlich hatten wir angekündigt, euch über den aktuellen Stand bezüglich Notdienstvereinbarung für den 14.04.16, zu informieren.

Leider müssen wir euch mitteilen, dass es bisher keine Notdienstvereinbarung mit dem Arbeitgeber der GPS Whv gibt!

Wie schon berichtet, haben wir am letzten Freitag,  den 08.04.16 Herrn Hoffmann unseren Vorschlag für eine Notdienstvereinbarung unterbreitet. In diesem Vorschlag war und ist aus unserer Sicht nur in den Wohnstätten ein wirklicher Notdienst für den 14.04.16 vonnöten!

Herr Hoffmann hat am Nachmittag des gleichen Tages mich angerufen und gleichzeitig per Mail einen Gegenvorschlag unterbreitet. Auf diesem Vorschlag waren eindeutig mehr Einrichtungen mit Notdienst vorgesehen. Ich habe Herrn Hoffmann zugesagt, bis Montag, den 11.04.16 diesen Vorschlag zu prüfen und Herr Hoffmann hat seinerseits, unabhängig unserer Prüfung zugesagt, bis Montag, den 11.04.16 eine Namensliste für die Einrichtungen uns zu zusenden, wo es keinen Dissens gab, nämlich den Wohnstätten.

Leider gab es gestern keine Namensliste von Seitens der Geschäftsleitung sondern nur einen Anruf von Detlef Opitz, indem er mir nochmals erklärt hat, in welchen Einrichtungen aus Sicht der Geschäftsleitung ein Notdienst vorgehalten werden muss. Das waren eindeutig mehr Einrichtungen als aus unserer Sicht. Ich habe nochmals daraufhin gewiesen, dass bis zum Abschluss einer Vereinbarungen keine Listen erstellt werden und auch niemand zum Dienst zwangsverpflichtet werden darf. Gleichzeitig habe ich erneut unseren Wunsch mitgeteilt, dass die KollegInnen bis Dienstagabend über eventuelle Notdienste informiert werden sollten.

Leider sind die  Dinge anders gelaufen, als wie wir sie uns vorgestellt und gewünscht haben – es gab heute keine Namenslisten für die Wohneinrichtung, geschweige, dass die Geschäftsleitung auf unser Angebot eingegangen wäre.

Deshalb werden wir morgen Vormittag erneut mit der Geschäftsleitung Kontakt aufnehmen und sehen was noch möglich ist.

Aber, was ich absolut als Skandal bezeichne, ist die Tatsache, dass trotz einer noch nicht abgeschlossenen Notdienstvereinbarung, KollegInnen zu „Zwangsnotdiensten“ eingeteilt werden, obwohl sie davon nichts wussten und sich lieber am Streik beteiligen wollten, dass den Eltern via Elternbrief mitgeteilt wurde, dass dafür Sorge getragen wird, dass alle Einrichtungen ihren Betrieb aufrecht erhalten werden und die Gewerkschaft auf ihre Verantwortung diesbezüglich hingewiesen wurde.

All das, liebe KollegInnen, ist aus meiner Sicht nicht akzeptabel! Wir haben zeitnah eine annehmbares Angebot einer Notdienstvereinbarung vorgelegt und indessen suggeriert der Arbeitgeber – alles wäre in Ordnung – es gäbe keine Unzufriedenheit in der Belegschaft, alle Einrichtungen würden weiterlaufen und die Streikbeteiligung wäre am 19.02.16 so gering gewesen, dass unser Anliegen sowieso niemanden wirklich interessieren würde.

Meine Interpretation ist, dass der Arbeitgeber uns noch  nicht ernst nimmt und in Wirklichkeit mit uns gar keine Notdienstvereinbarung abschließen möchte, weil er glaubt zwischenzeitlich, ohne uns, Fakten schaffen zu können.

Deshalb weiß ich nicht, ob wir auf dieser Grundlage überhaupt eine Notdienstvereinbarung abschließen können! Ich fühle mich an dieser Stelle eindeutig erpresst und hintergangen und mir fehlt bisher die Fantasie wie wir somit noch eine Notdienstvereinbarung abschließen können.

Ich weiß, es ist für viele, die am Streik teilnehmen wollen und nun „zwangsverpflichtet“ werden, schwer sich zu entscheiden. Für oder gegen Streik! Für viele steht das Wohl der Klienten und der Kinder auf dem Spiel und viele verstehen auch die Nöte der Eltern. Ich habe heute mehrmals gehört: „und was passiert, wenn für mich kein Ersatz kommt?“

All das kann ich verstehen und ich kann niemandem an dieser Stelle die Entscheidung abnehmen, aber wenn wir das Projekt: Tarifvertrag in der GPS Whv durchsetzen wollen, dann müssen wir auf irgend eine Weise den Arbeitgeber davon überzeugen, dass wir es ernst meinen und dass wir es WERT sind!

In diesem Sinne freue ich mich, viele von euch am Donnerstag, den 14.04.16 um 9:00 Uhr auf dem Valois-Platz in Wilhelmshaven, zu sehen!

beste Grüße,

Natale Fontana