Pumpwerkaktion mit Erfolg

Nach unserem eindrucksvollen Warnstreik am 19. Februar, haben wir am 29.02.2016 die Gelegenheit zu einer weiteren Aktion genutzt um unserer Forderung nach einem Tarifvertrag Nachdruck zu verleihen. Die SPD Kreisverbände Wilhelmshaven und Friesland luden zu einer Podiumsdiskussion zum Thema Pflege und Gesundheit ins Pumpwerk ein. Diskussionsteilnehmer waren Landrat Sven Ambrosy, Jörg Bethke von der AWO Sozialdienst, Jens Wagenknecht als Vertretung der Ärztekammer, SPD-Landtagsabgeordneter Holger Ansmann und Ministerin Cornelia Rundt.

IMG-20160229-WA0007

Im Vorfeld der Veranstaltung nutzen wir die Gelegenheit um mit Frau Rundt ins Gespräch zu kommen (s. Foto). Die zentrale Frage war, in wie weit die Politik zu dem Thema Tarifverträge in der Behinderten Hilfe stehe, und welche Art der Unterstützung sie bieten könne.

Über die Notwendigkeit von Tarifverträgen in den Einrichtungen bestand kein Zweifel, insbesondere nicht, über einen Tarifvertrag Soziales. Frau Rundt äußerte, direkt einmischen  könne sie sich nicht, teile jedoch unsere Meinung, dass Gespräche über einen Tarifvertrag möglich sein müssten. In diesem Zusammenhang wies sie auf die Verantwortung der Arbeitgeber und der Gewerkschaft hin. Zudem ermutigte sie alle Mitarbeiter sich gewerkschaftlich zu organisieren und bei ihrem Vorhaben beharrlich zu bleiben.

Also, an alle Mitarbeiter, die noch überlegen in die Gewerkschaft einzutreten:

Jetzt ist genau der richtige Zeitpunkt dazu!

Betriebsräte anderer Einrichtungen der Behindertenhilfe stehen uns nicht nur mit ihren Solidaritätsschreiben zur Seite, sondern überlegen auf unseren Zug aufzuspringen, so dass wir gemeinsam für die gleiche Sache, einen Tarifvertrag, kämpfen können!
Viele Mitglieder machen es möglich!

Und noch ein Hinweis, wenn ihr immer auf dem Laufenden sein wollt, tragt euch in unseren Newsletter ein.